Start Rüstungsexport - Waffenhandel Rüstungsexporte: Gute Geschäfte mit Waffen!?
28 | 05 | 2017
Rüstungsexporte: Gute Geschäfte mit Waffen!? PDF Drucken
Sonntag, den 02. Dezember 2012 um 16:50 Uhr

Rüstungsexporte: Gute Geschäfte mit Waffen!?

Information- und Diskussionsveranstaltung mit Jürgen Grässlin, Sprecher DFG-VK und Aktion Aufschrei - Stoppt den Waffenhandel!

Logo der Gewerkschaft IG MetallLogo der Deutschen Friedensgesellschaft-Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen Logo Friedensplenum Mannheim

Do. 28. 02.2013, 18.30-21 Uhr, Gewerkschaftshaus Mannheim, Hans-Böckler-Str. 1, Loderer & Bleicher-Saal

Logo der Deutschen Friedensgesellschaft-Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen

Die Veranstaltung wird von IG Metall, Friedensplenum und DFG-VK (alle Mannheim) getragen.

Die IG Metall hat ihre Mitglieder in Mannheim durch ein Flugblatt eingeladen, das der Metall-Zeitung beigelegt ist. Es hat folgenden Text.

Die deutsche wehr- und sicherheitstechnische Industrie befindet sich in einer historischen Umbruchphase. Mit der Abschaffung der Wehrpflicht in der Bundesrepublik und Einsparungen im deutschen Wehretat wird das Auftragsvolumen für militärische Güter aus dem Inland deutlich zurückgehen. Die Alternative kann nicht heißen, den Export von Waffen zu steigern, um diesen Umsatzrückgang auszu-gleichen. Schon heute ist Deutschland der weltweit drittgrößte Exporteur von Rüstungsgütern.

Die IG Metall fühlt sich Frieden und Abrüstung verpflichtet. Sie vertritt aber gleichzeitig auch Beschäftigte aus Unternehmen, die Waffensysteme herstellen oder Komponenten hierfür liefern. Im aktuellen Strukturwandel der wehr- und sicherheitstechnischen Industrie liegt nun die Chance, eine neue Initiati-ve zur Konversion der Rüstungsproduktion voranzutreiben. Die Umstellung von Rüstungsgütern auf zivile Produkte bietet den Beschäftigten dieser Unternehmen eine Perspektive und verhindert, dass Waffen in Länder geliefert werden, in denen massive Menschenrechtverletzungen stattfinden. Daher unterstützt die IG Metall Mannheim die „Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel!“. „Aktion Aufschrei“ ist das größte Bündnis in Deutschland, das sich für ein Verbot von Rüstungsexporten einsetzt und sich aus über 100 Mitglieds- und Trägerorganisationen zusammensetzt.

In einer gemeinsamen Diskussions- und Informationsveranstaltung mit der DFG-VK (Deutsche Friedensgesellschaft – Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen) Mannheim und dem Friedensplenum Mannheim will sich die örtliche IG Metall mit dem Thema Rüstungsexporte auseinandersetzen und über Perspektiven von Konversion und eines Exportverbotes von Rüstungsgütern diskutieren. Als Experte ist hierfür der Sprecher von DFG-VK, Jürgen Grässlin, eingeladen, der in seinem Vortrag über die Auswirkungen von Rüstungsexporten und über seine Nutznießer sowie über die „Aktion Aufschrei“ informieren wird. Die IG Metall Mannheim lädt dazu alle Kolleginnen und Kollegen herzlich ein, sich an der Diskussion im Gewerkschaftshaus zu beteiligen.

Flugblatt als PDF