Start Kriegsdiestverweigerung + Deserteure Radlerinnen und Radler von "Ideen erfahren" beim Friedensplenum
22 | 07 | 2017
Radlerinnen und Radler von "Ideen erfahren" beim Friedensplenum PDF Drucken
Sonntag, den 03. Juli 2011 um 20:33 Uhr

JungeMenschen im Widerstand gegen Militaer undKriegJunge Menschen im Widerstand gegen Militär und Krieg

Im Rahmen der zweiwöchige Fahrradtour von "Ideen erfahren" besuchen ca. 30 junge Menschen zwischen 16 und 30 Jahren am 2. August 2011 das Friedensplenum Mannheim um sich über dessen Arbeit zu informieren. Außerdem gibt es eine gemeinsame Abendveranstaltung um 19.30 Uhrn im Volkshaus MA-Neckarau bei der Timo Vogt seine Multi-MediShow ...aber hat nicht gedient über junge Menschen im Widerstand gegen Militär und Krieg zeigt. Darin werden Kriegsdienstverweigerer aus Armenien, Deutschland, Israel und der Türkei porträtiert.

Junge Menschen im Widerstand gegen Militär und KriegQuerdenker, die für ihren Widerstand ins Gefängnis gingen

Der Fotograf Timo Vogt besuchte Kriegsdienstverweigerer in Deutschland, Armenien, Israel und der Türkei. Mit eindrucksvollen Fotos und Interviews gestaltete er eine Multi- MediaShow mit den Geschichten der mutigen Querdenker, die für ihren Widerstand ins Gefängnis gingen.

Jan-Patrick Ehlert ging in die Kaserne, stellte sich vor den Zugführer und erklärte, er werde keine Befehle mehr befolgen. Die Israelin Or Ben David konnte angesichts der Absurditäten im Militär-Arrest diesen nur noch mit Lachen ertragen. Mehmet Tarhan widersetzte sich der türkischen Armee und bekam die Macht des Militärs brutal zu spüren. Karen Smbatyan erhielt nach 22 Monaten Haft den armenischen Wehrpass: „...aber hat nicht gedient“ steht dort geschrieben.

Die Ton-Dia-Schau verbindet Bild und Ton zu einem „Film“ der besonderen Art. Die Aussagen der Kriegsdienstverweigerer werden von Bildern visuell begleitet, die Einblicke in die Welt der Verweigerer geben. Vier Geschichten von einer engagierten Frau und drei Männern, die Widerstand gegen Militär und Krieg leisten.

Timo Vogt, geboren 1980, arbeitet unter dem Namen randbild als Fotograf und lebt im Wendland. Seit 2003 bereist er mit seiner Kamera überwiegend den Kaukasus für gesellschaftliche und politische Reportagen. Auf den Veranstaltungen wird er die Multi- Mediashow über die vier Kriegsdienstverweigerer selbst präsentieren.

„Ideen erfahren“ – Radtour zwischen Bildungsreise und Erlebnisurlaub

Die zweiwöchige Fahrradtour „Ideen erfahren“ ist ein Angebot an 30 junge Menschen im Alter von 16 bis 25 Jahren, die sich für gesellschaftliche Zukunftsfragen interessieren und auf der Suche nach ihrem eigenen Lebensweg sind. Vom 30. Juli - 13. August 2011 fährt von Darmstadt nach Schönau im Schwarzwald, um jeden Tag inspirierende Menschen, Orte und Ideen kennen zu lernen, die erlebbar machen, dass Zukunft nicht „passiert“, sondern aktiv von ihnen gestaltet werden kann.

Dabei werden soziale, ökologische, wirtschaftliche und kulturelle Aspekte im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung zusammengedacht und berufliche Perspektiven geklärt. Ebenso geht es um die Weitergabe von Erlebnissen und Erfahrungen an andere Menschen und natürlich jede Menge Spaß beim Radeln, am Abend und durch vielfältige kulturelle Angebote.

Um weitere interessierte Menschen zu erreichen, wird "Ideen erfahren" von einem  Filmteam begleitet, damit Videoclips zu jeder Station im Internet veröffentlicht werden.

Beispielhafte Best-Practice-Projekte als Impulsgeber für Jugendliche

Die Spannweite der Stationen reicht von zivilgesellschaftlichen Initiativen und NGOs über zukunftsweisende Unternehmen, bis hin zu Betrieben der ökologischen Landwirtschaft. Im Einzelnen werden folgende Stationen angefahren: Integrationsbetrieb Rheinrestaurant in Oppenheim, Biolandhof Borngässer in Nierstein-Schwabsburg, Juwi Holding AG in Wörrstadt, Bio-Solar-Haus Gmbh in Sankt Alban, Friedensplenum Mannheim, Weltladen Heidelberg, Karlsruher Institut für Technologie, Europäisches Parlament in Straßburg, Regionalwert AG Eichstetten, in Freiburg: EOS Erlebnispädagogik, SUSI Selbstorganisierte unabhängige Siedlungsinitiative, GLS Gemeinschaftsbank eG gemeinsam mit dem Institute for Social Banking, und die EWS Elektrizitätswerke Schönau. Den Abschluss der Tour bildet der „Tag der Ideen“, der ebenso in Schönau im Schwarzwald stattfindet.