Start Beispielseiten Der Krieg in Syrien
26 | 07 | 2017
Der Krieg in Syrien PDF Drucken
Donnerstag, den 20. März 2014 um 12:31 Uhr

Veranstaltung zum Krieg in Syrien mit C. RonnefeldtDer Krieg in Syrien

Großes Interesse an der Informations- und Diskussionsveranstaltung mit Clemens Ronnefeldt,

Mehr als 40 Besucher waren am 9. April ins Haus der Jugend gekommen und erfuhren durch den Vortrag viel über Ursachen und Hintergründe des blutigen Krieges. Es ging vor allem um diese Aspekte: Hintergründe und heutige Situation des Krieges in/gegen Syrien - Chemiewaffenreport und seine Darstellung in deutschen Medien - Was können wir zur Beendigung des Krieges in Syrien beitragen?

Veranstaltung zum Krieg in Syrien mit C. RonnefeldtEin Bericht über die Veranstaltung folgt demnächst.


Aus der Ankündigung der Veranstaltung

„Aktuelle Einführung

Die meisten Befürchtungen in Bezug auf Syrien sind wahr geworden. Das Land befindet sich mitten im Bürgerkrieg, mit bislang (Ende August 2012) zwischen 18.000 und 20.000 Toten und geschätzt über einer Million Vertriebener und Flüchtlinge.

Der Aufstand in Syrien gegen das Assad-Regime ist zu-nehmend militarisiert, auch wenn es – von den Medien gern ignorierte – zivile Proteste weiterhin gibt. Und er ist bereits in hohem Maße zum Spielball ausländischer Interessen geworden. Schon jetzt sprechen manche BeobachterInnen von einem doppelgesichtigen Stellvertreterkrieg – einem zwischen Sunniten (Golfstaaten) und Schiiten (Iran) und einem zwischen dem Westen und Russland. Andere analysieren, dass sich in Syrien drei Konflikte überlagern: Erstens der Kampf gegen die Repression des Baath-Regimes und für eine Demokratisierung der Gesellschaft mit menschlichem Antlitz und sozialer Gerechtigkeit. Zweitens der Konflikt der Opposition untereinander um den späteren Machtanteil und die politische Ausrichtung Syriens.“
(Zitat aus „Aktualisierung zu Dossier V Der Syrienkonflikt, vorgelegt von C. Schweitzer und A. Buro Ende August 2012“, Hg.: Kooperation für den Frieden)

Kommentar zum UN-Syrien-Chemiewaffenreport und seiner Darstellung in deutschen Medien

"Jede Person, die einigermaßen der englischen Sprache mächtig ist, hat derzeit die seltene Möglichkeit, die Berichterstattung der Medien über den UN-Chemiewaffenbericht bezüglich des Einsatzes von Giftgas in Syrien mit dem Originalbericht zu überprüfen: Im Wortlaut ist er nachlesbar unter:
United Nations Mission to Investigate Allegations of the Use of Chemical Weapons in the Syrian Arab Republic" (C. Ronnefeldt)

Zum Referent

C. Ronnefeldt Jg. 1960, arbeitet seit 1992 als Referent für Friedensfragen beim deutschen Zweig des Internationalen Versöhnungsbundes, dessen rund 100.000 Mitglieder sich in mehr als 40 Staaten engagieren. Der Verband hat Beraterstatus bei der UNO. Ronnefeldt hat seit 1990 Irak, Iran, Syrien, Libanon, Israel, Palästina und Ägypten bereist und dort Friedens- und Menschenrechtsgruppen besucht.

Veranstalter: Friedensplenum und DFG-VK Deutsche Friedensgesellschaft-Vereinigte KriegsdienstgegenerInnen Mannheim

Veranstaltungsflyer