Start Aktionen
24 | 09 | 2017
Aktionen
200 Besucher beim Antikriegstag 2010 im Gewerkschaftshaus PDF Drucken
Freitag, den 13. August 2010 um 18:11 Uhr

Besucher beim Antikriegstag 2010 in Mannheim im Gewerkschaftshaus200 Besucher im Mannheimer Gewerkschaftshaus erlebten trotz der traurig stimmenden Tatsachen und Zahlen, die die Redner vortrugen, einen motivierenden Abend. Viele Zuhörer gingen  angeregt diskutierend nach Hause, weil die Vorträge von Donuta Sacher von Terre des Hommes und von Frank Bsirkse, ver.di-Vorsitzender, fakenreich und spannend waren. Nüchtern und sachlich erklärten sie Zusammenhänge und riefen wichtige Daten in Erinnerung. Das Duo Unkraut bereichert den Abend mit Antikriegs-Liedern und als die Fontane-Ballade "Das Trauerspiel von Afghanistan" rezitiert wurde, zeigten sich historische Parallelen zwischen damals und heute.

Weiterlesen...
 
Erste bundesweite Aktionskonferenz PAXX Peace Action Trainings PDF Drucken
Donnerstag, den 29. Juli 2010 um 21:48 Uhr

PAXX Peace Action Trainings Logo

Erste bundesweite Aktionskonferenz für die Friedensbewegung

PAXX 2010 Peace Action Trainings

Worum geht es?
Die Friedensbewegung will sich verjüngen. Ostermärsche sind zwar nicht von gestern, jetzt kommt aber auch PAXX Peace Action Trainings. Die Friedensbewegung hat erkannt, dass man neue Wege gehen muss, wenn man wieder mehr Menschen mobiliseren möchten. Deshalb laden wir zu einer besonderen Aktionskonferenz nach Mannheim ein. Das 4-tägige Treffen von Fr. 29.10. bis Mo. 1.11.2010 im Volkshaus Mannheim-Neckarau richtet sich an alle Menschen, die sich mit friedlichen Mitteln gegen Gewalt, Krieg und Militarismus engagieren wollen. Ziel ist es, die Friedensarbeit widerständiger und kreativer zu gestalten, um insbesondere wieder mehr Jugendliche und junge Erwachsene anzusprechen.

PAXX Peace Actions TrainingsWie geht das?
Im Programm der Aktionskonferenz findet sich so ziemlich alles, was aktionsorientierte Friedensbewegte als Handwerkszeug gut gebrauchen können: Ziviler Ungehorsam, Rebell Clown Action, Großpuppenbau, rechtliche Aufklärung, Straßentheater, Kommunikationsguerilla, Medien- und Öffentlichkeitsarbeit... uvm.

Wer sind die Veranstalter

PAXX ist eine Initiative der DFG-VK und wird getragen von der Werkstatt für Gewaltfreie Aktion Baden, Bund für Soziale Verteidigung BSV und dem Heidelberger Partykollektiv "Party and Activism".

Achtung! Aktuelle Info (aktualisiert am 27.10.10)

Für die PAXX-Abschlussaktion am 1.11.10, 12.30 Uhr vor den Treppen zum Technoseum gibt es jetzt einen Flyer. Er steht zum Runterladen bereit auf "Flyer (PDF)" in der Spalte "Service".
Teilnahme an einzelnen Tagen zum reduzierten Teilnahmepreis von 8 € (ermäßigt 5 € inkl. Essen) möglich.

Was sind Anlässe für PAXX-Aktionsformen?

  • In Afghanistan eskaliert der Krieg mit deutscher Beteiligung. Die Ablehnung in der Bevölkerung gegen diesen Militäreinsatz wächst stetig und die Friedensbewegung ruft zum gewaltfreien Protest auf.
  • US-Präsident Obama hat sich für eine atomwaffenfreie Welt ausgesprochen und die Bundesregierung für den Abzug der Atomwaffen aus Deutschland. Dennoch bedarf es eines weiteren öffentlichen Drucks, damit die Atombomben wirklich abgezogen werden.
  • Deutschland ist drittgrößter Waffenlieferant weltweit. Mit geeigneten Aktionen sollen Rüstungsexporte letztlich vollständig gestoppt werden.
  • Die Bundeswehr wirbt verstärkt für die Kriegseinsätze im Ausland. Zunehmend tritt sie in Schulen, bei Ausbildungs- und Jobmessen sowie in Arbeitsämtern auf. Ein radikales Eintreten für eine Abrüstungs- und Friedenspolitik ist notwendiger denn je!
  • Auch wenn es keine Kasernen der Bundeswehr mehr in Mannheim gibt, so ist sie mit der Bundesakademie für Wehrverwaltung und Wehrtechnik dennoch in Mannheim vertreten. Zur Hintergrundinfo über die Bundesakademie

 

Was bietet das Programm von PAXX

Angeboten werden Workshops, Trainings und Seminare, u.a. zu

  • gewaltfreien Aktionen
  • zivilem Ungehorsam
  • Zivilcourage
  • Rebell Clown Action
  • Großpuppenbau
  • rechtlicher Aufklärung
  • Straßentheater
  • Kommunikationsguerilla
  • Medien- und Öffentlichkeitsarbeit
  • vielfältigen inhaltlichen friedenspolitischen Themen.

Was ist sonst noch wichtig?

  • Große Lust mitzumachen, aber nicht so viel Zeit? Kein Problem!
    Herzlich willkommen sind auch Interessierte, die nur an einzelnen Tagen teilnehmen können.
  • Statt Kriege verwalten: Gewaltfrei Leben gestalten
    Mit diesem Motto ist eine piffig-bunte, witzige Abschlussaktion in Vorbereitung
    Dabei wird das z. B. im Straßentheater-Workshop oder beim Großpuppenbau Erarbeitete öffentlichkeitswirksam inszeniert mit den Inhalten, die in den Workshop bearbeitet wurden.
    Unabhängig von einer Teilnahme an PAXX sind alle herzlich willkommen, diese gewaltfreie und ungewöhnliche Aktion bekannt zu machen und zu kommen.

    Wann: Mo. 1. 11.2010, 12.30-14 Uhr (Feiertag u.a. in Ba-Wü und Rheinland-Pfalz)
    Wo: Mannheim, Friedensplatz, vor den Treppen zum Technoseum Landesmuseum für Technik und Arbeit (nach dem Busabfahrtsplatz beim ADAC, unweit von Planetarium und Luisenpark-Haupteingang)

Wo gibts weitere Infos?

Genau Infos zu Zeiten und Workshop-Inhalten und -Referentinnen und -Referenten und Flyer zum Runterladen (und Weitermailen) stehen auf der PAXX-Internet-Seite.

 
Blockade gegen die Bevölkerung von Gaza beenden PDF Drucken
Donnerstag, den 10. Juni 2010 um 21:00 Uhr

Kundgebung des Friedensplenums wegen des tödlichen

Überfalls des israelischen Militärs auf den Gaza-Hilfskonvoi

Etwa 60 Personen versammelten sich am 5. Juni 2010 am Paradeplatz aufgrund eines Aufrufs des Friedensplenums um sich für Frieden für Israel und Palästina einzusetzen und gegen die Gewalt zu demonstrieren. Das zentrale Anliegen der Reden von Gabi Thirion-Brenneisen,Stadträtin (Grünen und Friedensplenum), Thomas Trüper, Stadtrat (Linke und Friedensplenum), Yusuf As (DIDF) und Eckhard Amsler (DFG-VK) war die Aufhebung der Blockade des Gazastreifens.

Weiterlesen...
 
Kundgebung Sa. 5. Juni 2010 um 12 Uhr auf dem Paradeplatz PDF Drucken
Dienstag, den 01. Juni 2010 um 21:16 Uhr

Tödlicher Überfall auf den GAZA-Hilfskonvoi – eine schreckliche Tragödie

Wir fordern Frieden für Israel und Palästina!
Die Blockade gegen die Bevölkerung von Gaza beenden!

Die israelische Regierung hat sich mit ihrer brutalen Militäroperation am Montag früh mit tödlichem Ausgang für mindestens neun Menschen und vielen Verletzten einen Bärendienst erwiesen.

Selten wurde eine Militäraktion Israels so einhellig in der Welt verurteilt wie der Überfall am 31. Mai 2010 auf den aus sechs Schiffen bestehenden Hilfskonvoi für den Gazastreifen. Am Dienstagfrüh  äußerte der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen tiefes Bedauern über den Verlust von Menschenleben und die Verletzungen durch den Einsatz von Gewalt während der israelischen Militäroperation in internationalen Gewässern. Der Sicherheitsrat unterstützte die Forderung des Generalsekretärs „über die Notwendigkeit, einer umfassenden Untersuchung und für eine rasche, unparteiische, glaubwürdige und transparente Untersuchung nach internationalen Standards.“

Das sind berechtigte Forderungen, die wir unterstützen. Doch man muss weitergehen. Man muss wie Avi Primor (ehemaliger Botschafter Israels in Deutschland) die „wesentliche Frage stellen, wie lange Israel noch mit seiner Ablehnungs- und Belagerungspolitik des Gazastreifens fortfahren will“. Deswegen teilen wir die tiefe Besorgnis des Weltsicherheitsrate „über die humanitäre Lage in Gaza und betonen die Notwendigkeit für einen nachhaltigen und regelmäßigen Fluss von Gütern für die Menschen in Gaza sowie die ungehinderte Bereitstellung und Verteilung von humanitärer Hilfe in Gaza.“

Die Palästinafrage blockiert seit 60 Jahren die friedliche Entwicklung im Nahen Osten. Es wäre Zeit, dass sich die Palästinenser und Israel mit ernsthaftem Verhandlungswillen an den Tisch setzten. Vorher müssen Hindernisse aus dem Weg geräumt werden. Die Gaza-Blockade ist eines davon – eine anderes ist der fortdauernde israelische Siedlungsbau in der Westbank.

Eine Lösung im israelisch-palästinensischen Konflikt ist nicht auf militärischem Wege zu erzielen. "Der Sicherheitsrat hat noch einmal unterstrichen, dass die einzig gangbare Lösung für den israelisch-palästinensischen Konflikt eine Einigung zwischen den Parteien ist und betont erneut, dass nur eine Zwei-Staaten-Lösung mit einem unabhängigen und lebensfähigen palästinensischen Staat Seite an Seite in Frieden und Sicherheit mit Israel und seinen anderen Nachbarn, Frieden in die Region bringt.“

Für Verhandlungen müssen alle relevanten Konfliktparteien an einen Tisch – auch die Hamas. Bei der Verhandlung mit der Hamas muss erreicht werden, dass aus ihrer Charta die Punkte gestrichen werden, die das Existenzrecht Israels bestreiten bzw. in Zweifel ziehen. Ebenso muss das Recht der Palästinenser auf einen gleichberechtigten Staat von Israel anerkannt werden.

Wir fordern die deutsche Bundesregierung auf, in diesem Sinne tätig zu werden. Wir wollen von der Bundesregierung, dass sie öffentlich ein Ende der israelischen Blockade des Gazastreifens fordert. Vor allem fordern wir, dass sie die militärische Zusammenarbeit mit Israel (z. B. die Lieferung von U-Booten) beendet.

 
Beim Max-Joseph-Straßenfest gegen Ausländerfeindlichkeit PDF Drucken
Sonntag, den 16. Mai 2010 um 18:43 Uhr

Friedensplenum beim Straßenfest der Initiative gegen Ausländerfeindlichkeit in der Neckarstadt

Auch beim 18. Straßenfest in der Max-Joseph-Straße waren wir dabei und präsentierten Argumente für einen sofortigen Abzug ausländischer Armee aus Afghanistan und eine friedliche Lösung durch Verhandlungen. Es ist ungewöhnlich, wenn Bundeswehrsoldaten darauf hinweisen, dass ihre Truppe die Sicherheit in Afghanistan verschlechtert und Streitkräfte nicht zur Problemlösung beitragen, sondern das Problem selbst sind.

Weiterlesen...
 
« StartZurück12345678910WeiterEnde »

Seite 10 von 11